29 Dezember 2014

Äpfel & Birnen für das Fräulein


Als die Stoffe vom Zauberladen eintrafen, war auch Anhieb klar, was daraus entstehen würde: ein Hoodie aus Nikisamt für's Fräulein. Und da von dem tollen Lillestoff noch ein Rest überblieb, ging sich auch noch dieses Jerseykleidchen aus. Was mich besonders freut: das Kleid zählt aktuell zu Fräuleins Lieblingskleidungsstücken. Und das will was heißen!
Das Fräulein ist, was die Farbe der Kleidung betrifft, sehr unkompliziert. Will heißen, sie ist nicht unbedingt auf Glitzer und Rosa fixiert, was die Mama freilich auch gut heißt:) Ein wenig pingelig ist sie jedoch bei Schnitt und Materialien. So kam es mir ganz gelegen, für dieses Projekt eine Longcardigan, die seit Ewigkeiten in meinem Kleiderschrank vergeblich auf ihren Einsatz wartete, da ich bei aller Liebe für den wirklich super angenehm zu tragenden Feinstrick mit dem Altrosa einfach nicht warm wurde.


Zu schade für den Altkleidercontainer, hat sie definitiv eine 2.Chance verdient. Ihr wißt ja, ich stehe auf diese Recyclingprojekte, und in Kombination mit dem tollen neuen Stöffchen, das mir die liebe Conny vom Zauberladen zur Verfügung stellte, legt es mit applizierter falscher Knopfleiste und XL Bündchen einen glanzvollen Auftritt hin.



Eine Lösung hat sich für die nach aussen stehende Naht des unteren Bundes schnell gefunden: ich habe einfach ein Webband drübergenäht.
Da wie gesagt das erste Projekt, ein Hoodie aus kuscheligem Nikisamt noch etwas abgeändert werden muss (die Bündchen müssen eine Spur kleiner genäht werden), hat ihm doch glatt das Jerseykleid seinen ersten Auftrittt vor der Nase weggeschnappt, aber man darf gespannt sein.

Hier habe ich euch bildlich dargestellt, wie ich aus meiner Cardigan Schnittteile entstanden sind:




Leider hatte ich keinen passenden Schnitt bei der Hand, deswegen ging es mal wieder ans Schnittbasteln anhand eines vorhandenen gut sitzenden Shirts, das ich in der Länge verlängert habe, sodass ein Minikleid daraus wurde. Die Ärmelbreite habe ich anhand der Schnittteile, die von der Cardigan noch übrig blieben, erstellt, da ein Schnittmuster für ein Basic-Shirt viel zu breite Ärmel gehabt hätte. Und siehe da, das Kleid, paßt perfekt!

Die Knopfleiste habe ich nach klimperkleins Tutorial genäht. Es kam zwar ein Mal der Nahttrenner zum Einsatz, da ich die Leiste im Endeffekt total schief  angenäht hatte, und ich verfluche dieses Teil regelmäßig, aber widmen wir uns lieber den Näherfolgen:)

Da ich von dieser Upcycling-Idee inzwischen ziemlich besessen bin, ist kurzerhand während der Feiertage auch ein zweites Kleid, diesmal mit Rolli, entstanden, mehr dazu in den kommenden Wochen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!