12 Juli 2012

I see wild things

Urig, unbändig, mit von Wind und Wetter zertausten orangenen Haaren, steht es wie verwurzelt da und sieht mich an...




...das schottische Hochlandrind.





Wild? Von wegen! Ganz zahm ist sein Gemüt in Wirklichkeit. Schottlandrinder zeichnen sich nämlich durch ihr besonders zutrauliches und ruhiges Gemüt aus.

Ich finde, er sieht einfach nur zum Knuddeln aus!

So verhält es sich doch mit vielen Sachen. Harte Schale, weicher Kern. Optisches versus inneres Seelenleben, das meist diametral verläuft. Wie oft hat man sich schon im Wesen eines Menschen getäuscht, da man sich von Sichtbarem fehlleiten ließ. Das Optische entspricht doch nicht immer der Realität, oder?

Wünsch euch noch einen schönen Donnerstag!

Bin schon gespannt, welche wilden Sachen heute bei Nic zu sehen sind.

Eure Tina