08 Februar 2014

Meine Martha

Als ich die Designbesipiele sah, war für mich klar: den Schnitt MUSS ich haben. und zwar sofort! und da EBooks ja im handumdrehen auf dem PC zum Download zur Verfügung stehen, war die Frage: Woher den Stoff nehmen? Neigen sich meine Stoffvorräte ja unverweigerlich dem Ende zu. Noch dazu hatte ich einen grauen Sweat bestellt und nachdem ich den Pulli bis auf den Schalkragen fertig genäht hatte, machte ich einen grausame Entdeckung. Zum Leidwesen meiner Mitbewohner, die von spontanen Schreiattacken aus dem Nähzimmer rührend aus dem Schlaf gerissen wurden, mußte ich feststellen, dass es jenem Sweat an Elasthan fehlte und ich in der"lässigen Variante" von Marta bis zu den Ellenbogen drinnensteckte und nicht mehr vorwärts kam. "Wie zum Teufel....? "fragte ich mich. Kann man denn so b.... sein, und nicht vor dem Kauf die Zusammensetzung des Stoffes erstmal gründlich abchecken? Aber wie es so spielt im Leben, lernt man ja bei jedem Malheur für die Zukunft. Jaja, du wirst mir eine Lehre sein. Brav werde ich erst nach dem Lesen der Artikelbeschreibung zuschlagen. Armer, armer 3-Meter Sweat, der nun hingefetzt in das Nähzimmer in der "fehlgeschlagene Nähversuche"-Abteilung sein Dasein fristet.

Nun ja, ich bin inzwischen drüber hinweg, kann ich euch beruhigen. Zum Trotz (ja, das kann nicht nur das Fräulein) ist eine kurze Marta (mangels an Stoff) entstanden. Ich bin inzwischen so weit, dass ich alte Klamotten zerschnipple. So ward es auch bei einem alten Umstandskleid einer Freundin, das nun für ein gelungenes Projekt herhalten mußte.

tatarataaa : meine recycelte Martha in etwas abgewandelter Facon:

Kragen: Jersey Michael Miller Mod Tulip, grauer Strick: recyceltes Kleid, hellgelber Strick: second Hand






Wie könnte es anders sein *lach*: auch dieser Prozess war begleitet von der einen und anderen Nähpanne (aus der ich freilich wieder brav lernte für die Zukunft). Der Zuschnitt für das Vorderteil fiel unten zu kurz aus. Daher wurde auch der Rüschensaum des Kleides dazugenommen, der sich freilich ziemlich rafft, aber was soll's. Ich hab im Foto eh die Hände drin. Von dem gelben Strick hatte ich oh welch Segen noch genug Stoff über. Die Ärmel habe ich 1:1 von dem Kleid geschnippelt und genauso wieder angenäht. So, und bevor ich's vergesse: Den Kragen habe ich sage und schreibe 3 mal angenäht, nachdem ich ihn 2 mal falsch angenäht habe. Nahtauftrenner sei Dank.


Das Fräulein hat mich dankenswerterweise mit tollen Fotos entschädigt. Nur Herr Hund war etwas nervig.



Aber wie so oft meine Devise: ich nehm's mit Humor...

Meine lange Marta gibt's in Kürze zu sehen! Ich verschaffe mir einstweilen Nachschub an Stoffen und hoffe, beim legendären Müller in Kritzendorf meinen Stoffvorrat auffüllen zu können. 

1 Kommentar:

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!