26 Juli 2014

Sonnenblume [lat. Helianthus annuus]



Die Sonnenblume, deren Name sich aus dem griechischen helios (Sonne) und anthos (Blume) ableitet, zählt zu den beliebtesten Blumen weit und breit. Verständlich, ist die Sonnenblume mit ihrem strahlend leuchtenden Blütenkleid und dem daraus resultierenden fröhlichen Charakter wohl kaum zu toppen. Um sich die Kraft der Sonne ins Haus zu holen, benötigt es nicht vieler Dinge. Egal ob im Sonnenblumenfeld oder in der Vase, die Sonnenblume ist dank ihres fesselnden Äußeren immer Attraktion Nummer eins unter den Blumen während ihrer Blüte von Juli bis September. Zu Recht, findet ihr nicht auch?

Wer sich mit Fotografie auseinandergesetzt hat, dem ist sicherlich die vielgepriesene Proportionen des Goldenen Schnittes ein Begriff. Im Aufbau der winzigen Blütenkörbchen, welche in rechtsdrehenden oder linksdrehenden Spiralzügen angeordnet sind, ist das System der Fibonacci-Reihe (jede Zahl in einer Fibonacci-Reihe ist die Summe der zwei vorangegangenen Zahlen), die in direktem Zusammenhang mit dem goldenen Schnitt steht, gut zu erkennen.




Wusstet ihr, dass die Sonnenblume einige Besonderheiten aufweist? Bestimmt wußtet ihr, dass sie sich immer dem Sonnenlicht zuwendet. Die Blütenköpfe richten sich den ganzen Tag über der Sonne entgegen, weshalb sie auch Kompasspflanzen genannt werden.



Wusstet ihr, dass der Ursprung der Sonnenblume Nord-und Mittelamerika ist und dass sie erst 1552 mit der Entdeckung Amerikas den weiten Weg als Zierblume nach Europa fand?


                      Ein liebes Danke an Herrn W., der mich mit der sonnengelben Pracht überraschte!

                                 Wünsch' Euch allen ein sonniges & fröhliches Wochenende!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!