04 Januar 2015

Das Fräulein und das Klettern



Das Fräulein hat die Liebe zum Klettern entdeckt. Obwohl ich viel Wert auf Bewegung lege, und wir mit unserem ländlichen Kindergarten das Glück haben, dass auch hier das Outdoor-Spielen propagiert wird, konnte ich mich nie wirklich zum Kinderturnen oder das Reiten, wie es hier vielfach angeboten wird, aufraffen. Getreu dem Motto "sollte das Fräulein Interesse für eine Sportart zeigen, dann werde ich sie dahingehend unterstützen, aber ich greife da nicht vor", haben wir der ganzen Sache rund um das Thema Sport den Druck genommen, da wir ohnedies viel in der freien Natur unterwegs sind und das Fräulein wie ein Biker radelt, im Winter rodelt und mit viel Freude an der Bewegung turnt.


Vor wenigen Monaten hat sie sich das erste Mal im Klettern versucht- in Begleitung von Herrn W., seines Zeichens langjährig klettererfahren und großes Vorbild des Fräuleins. Als ich, bewappnet mit meinem Lieblingsaccessoire, meiner Kamera, und den nigelnagelneuen Kletterschuhen von Decathlon den zweien erstmalig in die Kletterhalle folgte, traute ich meinen Augen nicht: das Fräulein kletterte ohne Scheu und Furcht ohne jegliche Motivation und Belehrung wie ein kleines Äffchen flink und behende die Wand empor! Am meisten hat sie Gefallen am Boldern ohne Seil bekommen.



































 Da ich großen Wert auf gute Qualität der Schuhe auch beim Klettern lege, kam es gelegen, dass die Schuhe nicht durch und durch aus synthetischem Material, sondern aus weichem Leder bestanden. Das Fräulein fand es toll, dass sie selbst die Schuhe ohne weitere Hilfe anziehen konnte, denn nichts haßt sie mehr, als wenn ihr ein Erwachsener beim Anziehen hilft;) Kletterschuhe sollten eng sitzen, damit der Halt beim Klettern gegeben ist, was für das Fräulein anfangs etwas ungewöhnlich war, denn die Schuhe sitzen wirklich paßgenau.

Ansonsten ein überaus vorsichtiges Kind, das nie und nimmer gewagt hätte, auf einen Baum zu klettern  selbst etwas Wagemutiges auszuprobieren, überraschte uns mit ihrem bedachten und sicheren Kletterstil!



Nicht umsonst gewinnt das Kinderklettern aktuell immer mehr an Bedeutung, vor allem auch als sinnvolle Therapie in Rahmen der Ergotherapie mit Kindern. Die Gründe liegen auf der Hand: Klettern fördert die Sinne wie Koordination,-und Gleichgewichtssinn und wirkt im kognitiven Bereich konzentrationsfördernd. Elementare Grundlagen für die Entwicklung und Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls.


Seine eigenen Grenzen zu erfahren,  Frustrationen wegstecken zu können, aber auch auf sich stolz sein zu können bei Erreichen des selbst gesetzten Ziels, all das sind Erfahrungen, die neben Spaß und Freude am Klettern selbst gemacht werden und ganz individuell variieren.


Ein herzliches DANKESCHÖN an das Team von Decathlon, welches mir die tollen Kletterschuhe zur Verfügung stellte!