20 Oktober 2017

Unterwegs mit titantina - Therme Laa *


Familienoase Familientherme


Ein Kurzurlaub in der Therme ist immer ein Highlight für Groß und für Klein, vor allem genau dann, wenn wir es uns vor dem Kamin gemütlich machen, und die Temperaturen an manchen Tagen bereits Richtung Nullpunkt klettern, wir aus dem Fenster schauen, und uns bei nebelverhangenem kaltfeuchten Wetter fragen: " Gehen wir hinaus, oder bleiben wir doch noch eine Weile hier drinnen bis sich die Sonne blicken lässt?" Und obwohl wir uns immer wieder zu Recht als eingefleischte Outdoorfans á la "schlechtes Wetter gibt es keines, nur schlechte Bekleidung" outen, gibt es sie sehr wohl, diese Tage, an denen die Gemütlichkeit eines #slowday Oberhand gewinnt. Faulenzen muss sein, um Abstand zum oft recht stressigen Alltag zu gewinnen! Zum Ausklang des Tages noch ein heißes Bad, so sehen gemütliche Tage aus, in denen wir einfach nur die Seele baumeln lassen. Denn warmem Wasser liegt definitiv heilende Wirkung zugrunde. Während das nasse Element in Kindern die Spielfreude entfacht, entspannt es Seele und Körper ungemein. Warum also nicht ein gemeinsames Familienwochenende dem Wasser widmen?

Auf geht's nach Laa an der Thaya

Unser letzter Thermenbesuch lag eine gefühlte Ewigkeit zurück. Wir erinnern uns an eine Zeit, in der der Goldjunge seine ersten Schritte wagte, im Babypool plantschte und das Fräulein einen Riesenspass beim Rutschen hatte. Und so entschlossen wir uns kurzerhand zu einem Thermenbesuch in das nahegelegene Laa an der Thaya im Weinviertel, an der Grenze zu Tschechien, einem verträumten idyllischen Städtchen umringt von viel Natur, weiten Feldern und Weingärten.

Es ist 11 Uhr. Voller Vorfreude nach einer einstündigen Fahrt durch wunderschöne Herbstlandschaft, welche sich an diesem Wochenende in den leuchtendsten Herbstfarben mit in der Luft schwebenden meterlangen Spinnweben, wie sie der typische Altweibersommer sein eigen nennt, präsentierte, erreichen wir nach Fräuleins liebstem Frage-Antwort-Spiel "wie lange fahren wir jetzt noch? -Wir sind gleich da", das genau dann seinen Höhepunkt erreicht, wenn ein Vorhaben sehnlichst erwartet wird, den Eingang des Thermenhotels der Therme Laa.





Wenn schon Therme, dann soll diese auch im Sinne eines erholsames Wochenendes in vollsten Zügen ausgekostet werden können, so unsere Überlegung, und deshalb werden wir ganze 2 Tage dem Element Wasser in der Therme Laa widmen.


Panoramasuite Therme Laa


Nachdem wir ruckzuck unser gemütliches Panoramazimmer mit Terrasse und weitem Ausblick auf Gelände und Natur bezogen haben, geht es ohne zu zögern über die sonnendurchflutete Brücke der Sinne mit ihren berauschenden Düften direkt in die Familienoase, wo wir eine großzügig angelegte Liegeinsel unser eigen nennen dürfen.

Therme Laa




Wir kommen zu dem Schluss: so gemütlich und angenehm ruhig hatten wir es bis dato in keiner Familientherme! In dem neu erbauten exklusiven Trakt findet man neben praktischer Basis- Ausstattung wie Stillkissen, einer Kücheninsel, Wickelraum und Hygieneartikel alles, was man für  ruhige Stunden und vielleicht auch das Mittagsschläfchen der Kleinsten benötigt. Family Spa Atmosphäre sozusagen! Auch Herr W und ich lassen uns sogleich auf der Liegelandschaft unter Dünenmalerei und Palmen neben einem Schaukelkamel mit dem Gedanken"jetzt erst mal gemütlich entspannen, und dann geht's mit den Kindern ab in die Kinderwelt!" Doch wie es meistens so kommt mit Kindern, nämlich unverhofft, wird jede noch so akribisch im Vorfeld geplante Organisation verworfen, wenn man sich in einer neuen Umgebung befindet, die geradezu danach ruft, entdeckt zu werden.

Splish Splash. Abenteuer Wasser 

Ehe wir es uns versehen, sind wir auch schon eine Etage tiefer in das wohlig warme Wasser abgetaucht. Die Kinderwelt ist durch ihre niedrige Einstiegshöhe prädestiniert für Wasserfreuden für die Allerkleinsten, aber auch das Fräulein mit ihren 8 Jahre ist kaum von der Kleinkinderrutsche und dem Wasserlauf, dem Kindermagneten schlechthin, wegzubekommen. Das Highlight stellt für das Fräulein jedoch die 90 Meter lange Erlebnisrutsche mit Geräusch- und Lichteffekten dar, während ich es mit Babybauch vorziehe, das 36 Grad warme Wasser zu genießen und dem Goldjungen bei ausgelassenem Treiben zuzusehen.





Direkt im Anschluss an die Kinderwelt erreicht man über das zentrale Indoor Thermenbecken mit Wildwasserkanal das Outdoor Massagebecken und meinen absoluten Favoriten der gesamten Anlage: das 37 Grad warme Solebecken.




Hier tummelt sich Groß und Klein, in einer Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt, und in der man merkt: hier sind auch die jüngsten Besucher willkommen. Das Fräulein ist inzwischen zur Unterwassermusik abgetaucht, und wir genießen wie die anderen Sonnenanbeter die intensive Herbstsonne, die sich an diesem Wochenende mit sommerlich anmutender Stärke zeigt.






Der Altweibersommer macht seinem Namen alle Ehre. Er macht es sogar möglich, dass wir die Außenanlage barfuß erkunden, und siehe da, wir sind mit unserer Idee nicht alleine: unzählige Thermenbesucher zieht es unweigerlich an die Frischluft. Sie besetzen die nach der Sonne ausgerichteten Liegen und genießen die warmen 24 Grad im Freien, und das Mitte Oktober. Wir sind begeistert!

Kinder und Sauna?


Ja, warum nicht! Schwanger und Sauna? Ja, auch das ist möglich, vorausgesetzt man beachtet einige wichtige Kriterien, und man konnte bestenfalls bereits davor Erfahrung mit dem Saunieren sammeln. In der eigens für Familien konzipierten Textilsauna fühle ich mich als Schwangere im 5. Monat bestens aufgehoben, und auch die Kinder machen ihre erste positive Erfahrung mit Dampfkammer, Kräuterhütte und niedrig temperierter Baumhaussauna.

Textilsauna Familientherme


Mama, ich hab' Hunger

So ein Tag im Wasser macht müde und hungrig! Über die gemütliche und einladende Loggia, bei der wir unbedingt einen Stopp einlegen mussten -so fand neben dem erkundungsfreudigen Goldjungen auch mein detailverliebtes Auge -ging es weiter Richtung Restaurant Feinspitz.






Regionalität wird hier großgeschrieben, und das macht sich nicht nur in der Zusammenstellung der Speisenvariationen sondern auch in der Qualität der biologischen Produkte bemerkbar. Kürbisse, Salate, heimische Schmankerl der Saison aus der Region Weinviertel, produziert von lokalen Bauern und Spezialitäten aus dem internationalen Bereich lassen erkennen, worauf der Schwerpunkt des bio- teilzertifizierten Betriebes basiert.


Restaurant Feinspitz

Abendliche Restaurantbesuche mit Kleinkind werden ja an und für sich für uns erfahrungsgemäß in die Liga "unentspanntes Abendprogramm" eingereiht, und mitunter kommt es auch vor, dass aktuell Restaurantbesuche dezent umgangen werden.  Kaum hat der flinke Goldjunge, der sich ja im klassischen Trotzalter befindet, den Hochstuhl erklommen, dauert es keine 2 Minuten, dass er lautstark sein Unbehagen äußert und von seiner erhobenen Position so rasch wie möglich auch schon wieder herunter möchte. Warum, das hat meist mehrere Gründe. Hat er vielleicht gerade heute den Mittagsschlaf ausgelassen und ist er deswegen so aufgekratzt? Ungeduld gepaart mit Entdeckungseifer oder reiner Bewegungsdrang? Wie auch immer, für uns bot sich vor Ort ein Bild, das uns Eltern schmunzeln und zugleich aufatmen ließ, denn es war augenscheinlich: wir sind hier nicht die einzigen. Eine Reihe von Gästen mit Babys, Kleinkindern und Kindern aller Altersstufen in einem Raum gemeinsam mit kinderlosen Hotelgästen, die auch ob der etwaigen Unberechenbarkeit der Kinder nicht das Weite suchen oder uns gar abfällige Blicke ernten ließen. Eine Situation, die sich uns so in einem Restaurant der gehobeneren Klasse noch nicht präsentierte. Schön, dass hier Familienfreundlichkeit so groß geschrieben wird!


An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an das Team der Therme Laa, die uns den Aufenthalt ermöglicht hat!


Auszeit gefällig?

Für uns ist klar: wir kommen wieder! Ob mit oder ohne Kinder, das reichhaltige Angebot der Therme hat uns alle von Klein bis Groß überzeugt. Deshalb werden im Hause titantina bereits die nächsten Pläne in Richtung sinnvoller Freizeitgestaltung geschmiedet. Das der Therme angeschlossene Silent Spa mit seinen Relaxoasen, Ruhezonen und seiner abwechslungsreichen Spa Landschaft scheint der optimale Ort zu sein, um in entspannter Atmosphäre Energie zu tanken und einfach mal nichts tun zu müssen. Perfekt für eine Mama-Papa-Auszeit, oder?

Ich wünsche Euch einen guten Start in ein entspanntes Wochenende!

                                                                           Eure Tina




*der Beitrag ist in Kooperation mit der Therma Laa entstanden.