14 November 2017

Müsliriegel mit Quinoa - zuckerfrei




Gesundes UND leckeres zu zaubern ist gar nicht so schwierig und vor allem aufwendig, wie man denkt! Schon seit längerem bin ich auf der Suche nach einer gesunden und herkömmlichen Alternative zum Frühstücks-Porridge oder auch dem Kuchen, der sich seit geraumer Zeit im Hause titantina eingebürgert hat. Aber auch ein gesunder Snack für Zwischendurch sollte Gebäck und Co ersetzen, da ein Zuviel an Gluten seit der Schwangerschaft und den der damit verbundenen Sensibilität auf bestimmte Nahrungsmittel meine Voreingenommenheit entfacht hat. Außerdem mag ich es, mit alternativen Getreidevarianten wie Quinoa zu experimentieren. Für eine glutenfreie Alternative zu Haferflocken in diesem titantina'schen Rezept lohnt es sich übrigens auch, die Haferflocken durch gekochten Reis oder Polenta zu ersetzen. Der Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt.





Zutaten

125g gepufftes Quinoa
3 reife Bananen
2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
3 getrocknete Datteln
150g feine Haferflocken
1TL Sesam
1 EL geschrotete Leinsamen
1/8l heißes Wasser
1 TL geriebene Mandeln
1 EL Rapsöl

                  (eventuell: 1EL geriebene zart/Bitterschokolade, das wäre dann die Zuckervariante!)



So habe ich es gemacht:

Backofen auf 150 Grad vorwärmen. Zuerst alle trockenen Zutaten vermischen. Bananen, Datteln und Öl im Mixer pürieren. Beides vermengen. Zum Schluss das Wasser dazugeben und nochmals alles gut vermischen. Je nach Bedarf den Wasseranteil erhöhen, aber der Riegel sollte nicht zu matschig werden, eher körnig.
5-10 Minuten ziehen lassen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech etwa 1cm dick streichen. Ab in den Ofen für ca. 20 min, bis die Ränder leicht gebräunt sind. Je länger im Backrohr, desto härter und "krosser" wird der Riegel. Nach 20min war unser Riegel perfekt fluffig, so wie ich es mir vorgestellt hatte. 


Die Kinder waren die Vorkoster, und sie waren auf Anhieb hin und weg von dem etwas anderen nicht so harten sondern sehr locker-leichten Mülsiriegel der besonderen Art.
Ein Großteil der noch warme Süßspeise war im Handumdrehen verzehrt, und der Rest wurde für das gesunde Frühstück aufgehoben. Denn so ein Frühstück liefert nicht nur mehr Energie, sondern ist auch ballaststoffreich und macht viel länger satt als Striezel mit Marmelade und Co. Also ein positiver Nebeneffekt für Konzentration und geistige Fitness, da die Zutaten den Zuckerspiegel nicht rasant absinken lassen, was ja in Folge zu Müdigkeitserscheinungen führt. Übrigens auch ein guter Tipp für eine gesunde Jause in Schule und Kindergarten, wenn es zur Abwechslung auch mal etwas Süßes sein darf.



Ich wünsche Euch eine schöne Novemberwoche und viel Spaß beim Backen!


Eure Tina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!