07 August 2018

Ein woombike fürs Fräulein *Anzeige



Wir sind Schnäppchenjäger, stets auf der Suche nach Artikeln aus zweiter Hand. Ein neues Rad ist eine Investition, an die wir bis heute nie gedacht hatten, denn bis heute wurden uns alle Kinderräder von Freundeskreis bzw. Bekanntenkreis geschenkt. Einmal von einem Profi überholt und auf Unfallfreiheit und Sicherheitsstandards geprüft wurde den Rädern von Kleinkindalter an ein neues Leben eingehaucht. Beginnend mit einem Laufrad über Kinderräder in verschiedensten Größe und Ausführungen. Umso größer war die Freude von Seiten des Fräuleins, als sie vor kurzem ein nagelneues, sonnengelb leuchtendes Kinderrad von woom ihr eigen nennen konnte.

Raus in die Natur

Das Fräulein liebt die sportliche Betätigung von Schwimmen über Leichtathletik und Radfahren, und da wir uns täglich in der Natur aufhalten, kam dieses Rad wie gerufen.
Mit dem woom radelt das Fräulein mühelos nicht nur über Stock und Stein, sogar die Blumenwiese mit dem hohen Gras stellt kein Hindernis für sie dar. Es macht den Eindruck, als wäre das Fahren eine Leichtigkeit, während ich mich mit dem Kinderwagen über die unebenen Stellen quäle. Unser Fazit: Der erste Eindruck trügt nicht. Das woom bike ist absolut gelände-und offroadtauglich, und wir sind uns einig: da wird es für jedes herkömmliche Mountainbike schwierig, mitzuhalten!



 


Fliegengewicht auf 2 Rädern

Unser Haus befindet sich auf einer Anhöhe, und daher gestaltet es sich im Alltag relativ schwierig, die Räder wegen der Abschüssigkeit des Areals unterzubringen. Wir hielten deshalb schon seit längerem Ausschau nach einem leichten Rad, welches einem Erwachsenen ermöglicht, ohne größtmögliche Anstrengungen das Rad über die Treppen zur Straße hinunter zu hieven. Eine Herausforderung für mich als 3-fach Mama, der ich ehrlich gesagt nicht ganz gewachsen war, und die mir desöfteren die Schweißperlen auf die Stirn trieb, vor allem dann, wenn plötzlich ganz unerwartet der Regen einsetzte, und das Frühlingskind in der Trage wegen Stillstandes unruhig wurde, zu quengeln begann und letzen Endes auch noch der Goldjunge lautstark seinen Protest verkündete, weil er - wie könnte es anders sein - auch sein geliebtes Laufrad in den Händen halten wollte. Und zwar jetzt sofort und nicht etwa, nachdem ich das schwere Rad des Fräuleins die steilen Stufen hinuntergetragen hatte. Glaubt mir, meine standardmäßige Beschwichtigung "Ich kann nur eines nach dem anderen machen" stößt auch hier wieder einmal auf seine Grenzen. Ich denke, ihr wisst wovon ich spreche!
Somit war nicht nur des Fräuleins Freude riesengroß, sondern auch meine Freude beim ersten Testheben des Fahrrades war ungebrochen. Mit 5,15 kg Eigengewicht ist es tatsächlich das leichteste Kinderrad der Welt und 40% leichter als herkömmliche Kinderräder, was sich wiederum positiv auf das Fahrgefühl auswirkt. Ein stabiles Kinderfahrrad, ohne viel Schnickschnack und in einem satten, fröhlichen Gelb und ohne unnötigen Firlefanz, da kam auch ich ins Schwärmen und ich denke mir insgeheim: "so ein Rad hätte ich eigentlich auch gerne!"








Bestens beHELMt

Der woom Helm sticht nicht nur ins Auge und hat für jedes Kind die passende Farbe auf Lager, er hat auch aus gutem Grund schon etliche Awards eingeheimst. Anders als die herkömmlichen Fahrradhelme für Kinder trägt er durch seine spezielle Passform dazu bei, dass er exakt an die jeweilige Kopfgröße und die Proportionen eines Kindes- und nicht eines Erwachsenenkopfes angepasst werden kann. Durch die Formgebung wirkt er sicherer und ganzheitlicher, sprich, er bietet Schutz auch an Stellen, die ansonsten ungeschützt wären, wie Schläfen und Hinterkopf. Auch das Bumper-Visier an der Vorderseite zum Schutz des Kopfes ist ein besonderes Feature, und erinnert mich ein klein wenig an Motorradhelme. Sehr praktisch und eigentlich ein essentieller Sicherheitsfaktor, wenn man bedenkt, für welche Körperteile bei einem potentiellen Sturz besondere Schutzvorkehrungen getroffen werden sollten. Vor allem wenn ich mich daran zurückerinnere, wie der Goldjunge einst mit dem Laufrad bei einer Steigung vornüber mit dem Kopf an eine Mauer geprallt ist!




 Die einsetzbaren und herausnehmbaren Polster dienen der Feinjustierung, damit der Helm auch bestens sitzt und nicht verrutscht. Das Fräulein freut sich auch über die neue gewonnene Freiheit, den Helm ohne Hilfestellungen unsererseits, und vor allem ohne der Angst, sich selbst einzuzwicken (sowie es leider schon etliche Male davor passiert ist), den Helm zu schließen, und sogar selbst mittels Drehrad am Hinterkopf zu verstellen. Das An-und Ablegen ist kinderleicht mittels Magnetverschluss möglich, und das Fräulein hatte den "Dreh" bereits beim ersten Probetragen heraußen. Nicht nur während der heißen Sommertage kann so ein Helm ganz schön ins Schwitzen bringen, weswegen der Helm an der Oberseite mit längs verlaufenden Lüftungsschlitzen an der Oberseite ausgestattet wurde.


Upcycling und Nachhaltigkeit


Auf Nachhaltigkeit legen wir großen Wert, und wir versuchen in all unseren Lebenbereichen unsere Ideen und Vorstellungen über einen sorgsamen Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen so früh wie möglich an die nächste Generation weiterzugeben. Und dies geschieht bei uns ganz ohne Druck, da wir unser Engagement dafür in unseren Alltag und allen Lebensbereichen integrieren.
So kam es uns sehr gelegen, dass auch die woom bikes einen ganz besonderen Ansatz von Nachhaltigkeit vertreten. "Aber wie kann ein Radhersteller die Prinzipien von Nachhaltigkeit in seiner Philosophie verankern?" so meine ersten Gedanke zur Thematik, mit dem Wissen, dass für viele Firmen die neue Ideologie der Nachhaltigkeit mehr als aktuelle gut zu verkaufende Marketingstrategie  und den Verdacht schürt, es wäre kein wahrhaftiges Interesse an diesen Thematiken vorhanden.

Woom ist mobil klimaaktiv-Partner und hat sich mit dieser Kennzeichnung zum nachhaltigen ressourcenschonenden Umgang mit unseren Ressourcen verpflichtet. Die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums Nachhaltigkeit und Tourismus hat sich zum Ziel gesetzt, zu zeigen, dass durch eine intelligente umweltschonende Nutzung von Ressourcen Mobilität gefördert werden kann. Was bedeutet das für die woom bikes? Räder gelten als umweltschonende Emissionen vermeidende Alternative im Straßenverkehr, und die Allgemeinheit weiß: Bewegung hält uns fit, ist gesund aus körperlicher und psychischer Ebene und besitzt nebenbei auch noch einen erheblichen ökonomischen Faktor.

Woom hat ein einzigartiges upCYCLING-System kreiert, das allen BesitzerInnen eines woombikes ermöglicht, ihr altes zu klein gewordenes Fahrrad gegen ein neues in passender Größe einzutauschen. In der Praxis sieht das so aus, dass für das alte Fahrrad bei einer einmaligen Bezahlung des upCYCLING Mitgliedschaftsbeitrages beim Kauf eines neuen Modells 40 Prozent des Kaufpreises rückerstattet werden. Unter bestimmten Voraussetzungen (die Fahrtüchtigkeit muss gegeben sein und das Rad darf nicht älter als 2 Jahre sein) kann das Rad kostenfrei an woom retourniert werden. Nachdem die Fahrtüchtigkeit fachmännisch auf Herz und Nieren von der Montageabteilung geprüft wurde, erhält man 40% des Kaufpreis zurück. Hier erfahrt ihr die detaillierten Schritte, wenn ihr ein woombike retournieren wollt.






Und was passiert mit den alten Rädern?

Die Lebensdauer eines woom Bikes entspricht ganz klar dem Konzept der Nachhaltigkeit. Auch wenn das Bike minimale Macken aufweisen sollte, wird es in der Werkstätte in Klosterneuburg aufbereitet und wartet auf Willhaben auf den neuen Besitzer oder die Besitzerin, denn woom Bikes sind nicht nur langlebig sondern absolut geschlechtsneutral, was wiederum für eine generationsübergreifende Übergabe spricht.

Neben gebrauchten woombikes stehen auch Ausstellungsstücke zu einem reduzierten Preis zum Kauf zur Verfügung. Ein großer Vorteil gegenüber anderen gebrauchten Rädern, die Privatpersonen zum verkauf anbieten ist sicherlich, dass alle Räder aus dem woom Abverkauf von Fachmännern überprüft werden, und der Käufer eine neue Rechnung mit 12-Monate Gewährleistung erhält. Denn sicher ist sicher, und gerade bei Kinderfahrrädern ist Sicherheit das oberste Kriterium.











Gelb, gelb, gelb sind alle meine Räder

Die Wahl des Fahrrades für das 9-jährige Fräulein fiel auf dieses woom bike in Gelb mit passendem Helm, der übrigens über ein reflektierendes woom Logo verfügt.


Zusätzliche Ausstattung wie der Gepäckträger, Klingel, Radlicht und Trainingsset sind separat als Zubehör erhältlich und sind für uns absolute Must-Haves für die ersten Fahrstunden im Straßenverkehr.



Was ist eure Lieblingsbeschäftigung im Sommer? Seid ihr auch gerne mit dem Rad unterwegs?


Eure Tina