13 November 2011

1967



...aus diesem Jahr stammt ein Fund aus dem Keller meines Schwiegervaters. Und das ist erst der Anfang! Er hortet dort nämlich Tausende von ja sogar jarhundertealten Relikten. Teils sehr antiquiert, aber dieser Jahrgang ist genau meines :-) Es handelt sich um die Zeitschrift "Eltern", dessen Auflagen sich ja auch noch heute grosser Beliebtheit erfreuen.




Ich finde es immer sehr unterhaltsam, die Werbungen aus den vergangenen Zeiten, die ja irgendwie schon Kultstatus besitzen, durchzublättern.



Schließlich reflektieren sie den damaligen Zeitgeist und die damit verbundenen Wertevorstellungen. Ganz interessant fand ich, dass sich bereits 1967 vielleicht damals "revolutionäre" Vorstellungen, die sich ein bißchen weg von dem Ideal der klassischen konservativen Familie und dem damit einhergehenden Geschlechtermodell  bewegten, anfingen, sich zu manifestieren. So wird die Rolle der braven Mutter nicht ausschließlich auf das Hausfrausein und die Kinderbetreuung , also auf den häuslichen Bereich reduziert.



Für einige Themen wäre heute auch noch in einer aktuellen Ausgabe Platz.



Ein Blick in die Modeseiten:


  die Tunika mit Stickerei in Rost hätte ich jetzt auch ganz gern! Ist übrigens als Schwangerschaftsmode betitelt, damit der Bauch weggeschummelt wird (...) . Hmpf!

und siehe da! Auch meine geliebten Polka Dots sind wieder mit dabei im Modesommer für zwei



Was mir an Baby,-und Kinderschuhen immer als wichtigstes Kaufkriterium galt, war eine flexible Sohle. Im Jahr 2011 gar nicht so einfach zu finden! Ein Schuhersteller in 1967 hat's aber bereits begriffen:



Und warum?



Barfußgehen!




Am allerbesten gefallen mir die Grafiken!



Ein paar davon warten im Bastelzimmer auf ein textiles Upcycling. Das Material ist unterwegs -ich kann's gar nicht erwarten !

Einen schönen Sonntag Euch!



Tina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!