24 Mai 2012

Ich bin schön

Spieglein, Spieglein...


                                       titantina's Relativitätstheorie




Äußerlichkeit, Prestige, Künstlichkeit. Auf diesen Säulein scheint unsere Wohlstandsgesellschaft aufgebaut zu sein.
Wer hat das schnellere Auto, größere Brüste und die längsten Beine.

Gähn!



Planslos eifern wir dem nach, was uns die Medien vorgaukeln und äffen das Schönheitsideal nach. Schönheitsideale sind eine kutlurelle Erscheinung und sind den gängigen kulturellen Vorlieben unterworfen. Was wir Europäer schön finden, finden andere häßlich. Guatemalteken beispielsweise käme nicht in den Sinn, sich den Sonnenstrahlen exzessiv auszusetzen, sondern sich mittels Bleichcremes um etliche Nuancen zu erhellen.

Lehnen wir uns doch einfach zurück und pfeiffen auf die gängigen Konventionen. Machen wir uns das Leben nicht noch mit unnötigem Schönheitsstress zunichte. Sind wir nicht alle schön auf unsere ganz besondere Art und Weise?


Sind Menschen mit interessanten Charakteren, individuellen Nasen, Ausstrahlung und Persönlichkeit und strahlenden Augen nicht um einiges schöner als der Einheitsbrei mit 0815 Masse?

 Mehr Schönheit heute bei Nic!






So wie alles im Leben ist Schönheit doch auch nur relativ. Oder?Was denkt ihr?