07 Mai 2014

Frühling im Garten

Sehnsüchtig warten wir auf die warmen Sonnenstrahlen, die unser Gemüt erheitern und all das, was in unserem Kopf herumschwirrt, für einen Augenblick vergessen lassen und als Belanglos anzusehen. Wenn die Frühlingssonne ihre Wärme aussendet, der Garten in hellem Grün erstrahlt und sich die ersten Blüten einen Weg Richtung blauen Himmel bahnen, sind auch die Schmetterlinge nicht weit.



Ein Schwalbenschwanz hat den Weg auf unseren Schneeball gefunden und verweilt in seiner Pose unerwartet lange. So als wüßte er, dass genau er und niemand anders das unübertreffliche Highlight vor der Linse darstellt.
Der perfekte Augenblick, um das neue Objektiv der Kamera auszutesten.
                                                   Fazit: gelungen!



 Das Wetter lud zum ersten Mal zum Barfußgehen ein. In unserem Hanggarten, der zum Großteil aus altem Stein besteht, eine wahre Wonne. Stein speichert regelrecht die Wärme und nebenbei hat er noch einen sinnvollen Effekt: er "erdet" uns phantasievolle Kopfmenschen immer wieder aufs Neue und bringt uns zurück auf den Boden der Realität.





Die original nepalesischen Fahnen, ein Geschenk der lieben Christl, sind bei jeder neuen Erkundungstour durch den Garten mit dabei und werden nie müde, in ihren bunten Farben in der Frühlingsluft dahinzuwehen.




Ich wünsche euch eine vor Sonne und wolkenlosem Himmel strotzende Wochenmitte!  

                                                    Eure Tina








Kommentare:

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!