07 Juli 2014

Wochenendrückblick

Viel zu lange ist es her, dass ich Euch über mein Wochenende berichtet habe. Unglaublich, dass das letzte Review fast ein Jahr zurückliegt. Nicht, dass ich Euch nicht gerne wieder mal ein paar bildlich festgehaltene Zusammenschnitte gezeigt hätte, aber irgendwie war nie die Zeit dafür da und oft war einfach die Kamera nicht mit im Gepäck. Nicht so diese Woche! 

Neben dem allabendlichen Fußballprogramm waren wir auch tagsüber ziemlich eingedeckt mit Terminen. Einige davon habe ich mir selbst auferlegt, für die anderen war die D.I.Y Wut einfach zu groß, um widerstehen zu können. Der Platz an der Nähmaschine wird momentan ziemlich restriktiv eingenommen, da während Fräuleins Anwesenheit nicht mehr so entspannt genäht werden kann. Wenn ich "schnell mal was nähen will" geht es meistens sowieso in die Hose und ich verbringe mehr Zeit mit dem Nahtauftrenner als mit der Nähmaschine.
 Ausserdem stand dieses Wochenende ein mit Freuden erwarteter Besuch ins Haus. In meiner Omas Haus wohlgemerkt. Ihr müßt wissen, dass meine Oma dieses Jahr ihr 93. Lebensjahr antreten wird. Rüstig und immer mitten im Geschehen hat sie zwar einen kleinen Teil ihrer Mobilität eingebüßt, aber ihr Geist ist hellwach und agil! Sie ist nur mit Mühen davon abzuhalten, mit vollem Tatendrang  ihr "Gartl" umzuackern und sich in einem heimlichen unbeobachteten Moment davonzustehlen, um dann von ihren Töchtern geschimpft zu werden. Wohin? In Richtung Garten natürlich! 


1. Wenn ihr euch fragt, was in Bild 1 abgeht: ich weiß es nicht. Herr Hund befindet sich jedenfalls mit seinen 9 Monaten inmitten des Flegelalters und ist gerade- ähnlich bei Oma - sachte ausgedrückt: nicht zu stoppen. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird erprobt. Zerstörungsdrang gepaart mit hundetypischer Grenzaustestung inklusive. Hier der Test: wie lange halte ich es unbeschadet in einem Plastiksackerl aus ohne zu ersticken. Nebenbei tue ich so, als würde ich gemächlich mit hoch erhobenem Haupt durch den Garten schreiten....man kann sich nur wundern. 2. Feder- und Tuschenliebe neu entdeckt. Bereits als Kind habe ich mich stundenlang mit dem Zeichnen beschäftigt. Dieser Baum ist im Zuge einer neuen Federzeichnungserie entstanden. 
3. Das Fräulein hat mich tatkräftig beim Zerschnippeln der Kamillenblüten unterstützt. Wir warten aktuell auf die Trocknung. 4. Die ersten Marillen! Ein wenig säuerlich aber knackig und frisch, genauso wie ich sie am liebsten mag.


1. Oma mit Sturmfrisur und Hofparty. 2. Mein neuer Lieblingsfund vom Sale: Ein superangenehmer und leichter Hosenrock. 3. Einfach Carlo und Coco ( die jüngsten Gäste). 
4. Omas Garten mit aktueller Lieblingsblume:  Echinacea.

Ich hoffe, auch Ihr hattet ein angenehmes schönes Wochenende mit Euren Lieben! Ich starte jedenfalls mit viel Elan in die kommende Woche, die mit prallem Terminkalender startet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!