26 August 2014

Noch ein Blumengruß


Kurz noch ein kleiner aber feiner Blumengruß an meine LeserInnenschaft, bevor es in die angekündigte Blogpause geht. Ich konnte es einfach nicht mit ansehen, wie die Riesenhortensien, Malven und Anemonen nur für die kurze Zeit, die uns bis zum Urlaubsbeginn in nur wenigen Tagen bleibt, im Wohnzimmer ohne einen glänzenden Auftritt, welchen ich ihnen hiermit mit dem heutigem Post verpasse, allmählich dahinwelken.


Ein liebes Danke auch an Herrn W., der mir gestern den Strauß an unserem nun schon 2-jährigen Hochzeitstag überreichte. Die riesigen Ballen an dutzenden kleinen apfelgrünen Blüten konkurrieren mit dem Zartrosa der Malven und Anemonen, eine gelungene Farbkomposition, wie ich finde.



Gestern vor 2 Jahren begann am späten Vormittag einer der aufregendsten und wohl nervenaufreibendsten Tag in meinem Leben, obwohl er mit anfänglicher titantina'schen Coolness wie ich sie in kritischen Situationen mein eigen nenne, seinen Lauf nahm. Ein Kaffee hier, ein bißchen Herumtrödelei da...und ja, eine Zigarette darf es heute auch sein...nur keinen Streß, wir haben ja noch sooo viel Zeit...so meine Worte zu den von mir in Zeitlupe verrichteten Tätigkeiten. Wie in Trance geschah eins nach dem anderen, ohne viel Mühe dafür aufzuwenden, denn alles war bereits nach Strich und Faden durchorganisiert und es hieß. Kräfte sparen für den großen Auftritt.
Ein treues Helferlein meinte noch, er habe noch nie eine so coole Braut gesehen...doch spätestens als ich im alten Jaguar die erste Schicht des Nagellackes abzunagen versuchte, nebenbei in Gedanken versunken die Minuten zählte, mir die turbulentesten Hoppalas einer solchen Feier ausmalte,  und ich kurz vor der Location mit in den Himmel pochendem Herzen ausstieg und ich lauthals loslachen mußte, war es um mich geschehen. Bangen um das hoffentlich aushaltende Wetter in der Outdoorlocation im Schloßpark gepaart mit einem stetig zunehmenden Gefühl der Nervosität und ein wahrer Gefühlsrausch waren meine steten Begleiter. Adé die Zeit der stoischen Ruhe, willkommen der brodelnde Vulkan.


Das Flanieren durch die gelben Blütenstauden, das Knipsen der Kamera, südamerikanische Klänge, ausgelassene Stimmung und vertraute Gesichter inmitten des bunten Trubels...eine nie zu enden wollende Schlange an GratulantInnen in der Wiese....Reis vom Himmel und ein ratternder Propeller in den Lüften...Momente, die ihre Einzigartigkeit und Lebendigkeit nie verlieren!


Eure



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!