10 August 2014

Steinpilz - Schwammerlsauce Rezept




Schwammerlsauce mit Semmelknödel, dieses traditionelle Gericht zählte bereits in meiner Kindheit zu meiner allerliebsten Lieblingsspeise. Und was könnte da passender sein als einen Weggefährten an der Seite zu haben, der Schwammerlsuchen zu seinen liebsten Freizeitbeschäftigungen zählt. Bei mir sieht die Sache jedoch anders aus. Ich liebe es zwar, durch den Wald zu streifen, aber gezielt und mit voller Konzentration nach Schwammerl zu suchen, die allzu oft unter Laub und Nadeln Verstecken spielen, nein, danke. Mein momentanes Lebensmotto "der Weg ist das Ziel" erlaubt es mir, auch mal "nur so" oft auch mal gedankenlos durch die Natur zu wandern, ohne etwas zu finden.



Demnach ist es auch an der Tagesordnung, dass ich schnurstracks an Eierschwammerl und Co weiterlaufe, während Herr W. einen Pilz nach dem anderen findet als wäre er ein Schwammerlmagnet. Je länger die Suche dauert, desto nerviger hibbeliger wird das Fräulein und desto mehr Schwammerl finden den Weg in Herr W.'s Beutel. Wenn wir Herr W. nicht hätten, würden wir wohl leer ausgehen. Und so finden seit etlichen Wochen Eierschwammerl und Pilze mit wenigen Zutaten ihren Weg in die Pfanne, um als Schwammerl- oder Pilzsauce auf dem Teller zu laden.

Da ich wie gesagt in Sachen Pilze und Schwammerlzubereitung in den vergangenen Jahren jede Menge Erfahrungswerte sammeln konnte (danke, Herr W.!), habe ich mich entschlossen, mein eigenes Lieblings-Rezept für ca.3 Personen mit euch zu teilen. Als Beilage gab's Semmelknödel. Da ich die immer ganz nach Gefühl mache, kann ich euch kein Rezept anbieten, aber ihr werdet im Netz sicher fündig!





Wußtet ihr, dass der Steinpilz bereits bei den Römern wegen seines intensiven Pilzgeschmackes Popularität genoss? In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wird er wegen seiner heilenden Wirkungen, unter anderem der durchblutungsfördernden Wirkung und zur Entspannung von Muskeln und Gelenken, geschätzt.

Der Steinpilz enthält Eiweiße, sie den tierischen sehr ähnlich sind, weswegen er im Gegensatz zu vielen anderen Pilzarten besonders leicht verdaulich ist. Er ist reich an ungesättigten Fettsäuren und an freien Aminosäuren. Das enthaltene Ergosterol Peroxid besitzt antivirale und entzündungshemmende Wirkung.

So, und nach dem bisschen Theorie wünsche ich euch noch einen angenehmen Sonntag, damit ihr mit voller Kraft in die neue Woche starten könnt.... wer weiß, vielleicht mit ein paar Pilzen auf dem Teller!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: titantina(at)hotmail.com Infos zum Datenschutz auf diesem Blog