28 Mai 2015

DiY Kranich Mobile & upgecycelte Kredenz

Der Nestbaubetrieb im Hause titantina ist in vollem Gange. Das Zimmer, das zwar von Anfang an für ein zweites Kinderzimmer prädestiniert war, wurde in den letzten Jahren zur Rumpelkammer degradiert. Total schade, da bereits von Anfang an eine kleine Bahn meiner Lieblingstapete von Fermliving in Kombination mit dunkelgrauem Anstrich von der Wand lachte. Der Rest war zusammengewürfelter Mischmasch an Habseligkeiten, die keiner mehr braucht, die aber zu schade zum Wegwerfen waren. Ihr kennt das bestimmt.

Fermliving Wallpaper

Also, Wickelkommode neu aufgebaut, eine neue Pax-Kombination und Vorhänge, deren Stoff ich am Wochenende beim Müller um sage und schreibe 1€ pro Meter besorgte, waren kurzerhand genäht. Und siehe da, endlich hat auch die alte Küchenkredenz, die ich bereits vor 2 Jahren im Internet unter der Rubrik "zu verschenken" entdeckt (ja, ich traute meinen Augen nicht, denn die Glasfenster waren total intakt und das Innenleben aus Vollholz!). Lediglich der grausig glänzende Schellack musste ab, und das war ein Haufen Arbeit, denn anstatt einer Schleifmaschine besitze ich nur meine zwei Hände und Schleifpapier in den verschiedensten Körnungen. Was ja nicht schlecht ist, in Bezug auf manueller (auch wenn amateurhafter) Tischlerarbeit, die präzise ausgeführt werden soll.



Obwohl die Glasfenster mit Blumendekor und Milchglas recht hübsch aussahen, wollte ich die Kredenz mit dem Rest der Baumtapete aufpeppen. An die Rückwand habe ich die graue I*** Tapete angebracht, alles mit Tapetenkleister in höherer Konzentration.
Für die Außenfronten habe ich Lack in Weiß, Gelb und Grau in verschiedensten Abtönungen verwendet.
In die Laden habe ich Tapete paßgenau eingelegt.



Der Birkenstamm hat einen abenteuerlichen Transport in einer unvorhersehbaren Hauruck-Aktion hinter sich. Denn: titantina sammelt alles Birkige ein, egal wo es sich befindet oder wie der Transport denn überhaupt von Statten gehen soll. Egal, da war der Stamm auch schon in mühevoller Schweißarbeit angeschleppt, nun musste er nur noch in das Auto passen. Ihr seht, irgendwie habe ich es letztendlich geschafft.

Lange habe ich überlegt, welches Babymobile zu dem neuen Kinderzimmer passen würde. Kurz bevor ich den Filz für die Woodland Critters in Braun für das Eichhörnchen zuschneiden konnte, war ein kurzes in-sich-gehen angesagt. Irgendwie kam mir das wenige m² große Zimmer mit dem DIY Wandbild (mehr dazu das nächste Mal!) zu überladen oder zu kitschig vor, und so sollte ein dezentes Mobile von der Lampe baumeln.


Ich habe mich für die gefalteten Kraniche entschieden. Da ich mit den bebilderten Origami-Anleitung so gar nicht zurecht komme, bin ich ein großer Fan dieses Videos. Nach zwei, drei bravourös gemeisterten Exemplaren hatte ich es schon so richtig drauf und ich beherrschte die Schritte aus dem Effeff, dem Stopp-Modus sei Dank!

Die Kraniche in 3 verschiedenen Größen habe ich mittels sehr filigranen Transparentfadens auf einem Stickrahmen befestigt. Meine Lieblingsmethode bei Mobiles!

So, und nachdem diese Woche fleißig gebastelt wurde, geht es diese Woche in den lang ersehnten Kurzurlaub mit Herrn W. in die österreichischen Berge! Haltet uns die Damen, dass das Wetter durchhält!

                                                                           Eure




Kommentare:

  1. Oh wie schön das alles wieder bei dir aussieht! Ein Traum Kinderzimmer! Der upgecycelte Schrank ist super schön und die Origami Kraniche sind super süß! :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  2. Eine super schöne Idee!
    Ich wollte schon ganz lange mal ein Mobile basteln, dann werd ich auf jeden Fall auf dein DIY nochmal zurückkommen
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  3. Moin Moin,
    ein traumhaftes Kinderzimmer, das einmal wieder beweist, dass nicht immer alles neu und teuer sein muss.
    Herzlichen Glückwunsch und einen wunderschönen, erholsamen Urlaub
    Sonnige Grüße aus dem Norden
    Sylke

    AntwortenLöschen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!