15 Mai 2015

Rhabarbersaft und DIY Häkeletikett


Es ist Rhabarberzeit! Doch was tun mit Rhabarber? Vielleicht ein Kompott oder doch eine einfachere schnellere Variante ausprobieren?
Bei schnell, einfach und gut bin ich immer gerne mit dabei. Denn: das Kompott, das ich letztes Jahr fabrizierte (wie schade, dass nicht auch zeitgleich die Erdbeerernte stattfindet, denn auf die Erdbeeren aus dem Supermarkt greife ich nur ungern zurück), kam bereits am 3.Tag nicht mehr wirklich gut an...und irgendwie mangelte es mit der Zeit auch an süßen Hauptgerichten. Kaiserschmarren, Grießschmarren und Auflauf sind zwar immer ein Genuss, aber auch eher in Maßen. Also, ab mit den Riesenblättern und Stengel säubern, und in nur einer halben Stunde kann der Rhabarbersaft in Flaschen abgefüllt werden. Wenn das nicht flott geht!



Ihr benötigt:

geputzte Stengel einer Rhabarberstaude (500g)
50g Vanillezucker
200g Rohrzucker
Saft einer halben Zitrone


Da es ein Geburtstagsgeschenk für meine Tante ist und auch ein wenig optisch was hermachen soll, habe ich mich erstmals im Etikettenhäkeln probiert.


                      Eine Thymianblüte dazu und fertig ist das frühlingshafte DiY!




Wirklich schade, dass die angegebene Menge, also genau eine Rhabarberstaude gerade mal für eine Flasche reicht...ein letzter Rest war dennoch für das Fräulein über, das übrigens total begeistert ist von dem Saft. Und das will was heißen, denn normalerweise mag sie ausschließlich Wasser, Trauben- und Orangensaft!

Habt ihr schon mal Rhabarbersaft selbst hergestellt? Ich dachte mir, eine Kombination aus Erbeeren mit Rhabarber müsste sich auch gut machen. Was denkt ihr?

Wünsche euch noch einen schönen Start ins Wochenende!

Eure


Kommentare:

  1. Hallo liebe Tina,
    ach das Etikett sieht so süß aus! Eine super Idee, die den Rhabarbersirup gleich noch hübscher macht :)
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tina,
    Eine schöne Idee, den Rhabarber zu verarbeiten. Und das Häkeletitkett sieht dazu sehr hübsch aus.
    LG Doro

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Rhabarbersaft und Rhabarberschorle! Zusammen mit dem süßen Etikett kann man den Saft sicher auch super verschenken. :)
    Liebe Grüße! Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte ihn bis dato gar nicht, und muss sagen, wir waren sehr positiv überrascht! Haben uns gleich Rhabarbernachschub besorgt:)
      lg tina

      Löschen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!