23 Juli 2015

Review: Mali Losinj


Nachdem wir nach 11 Stunden Fahrt auf der Insel Cres angelangt waren, war unsere erste Destination Punta Kriza, eine kleine peripher gelegene Ortschaft inmitten eines weitläufigen Wandergebietes.


Aufgrund der Unerreichbarkeit der kleinen Badebuchten, die ausschließlich per Fuß oder Mountainbike erreichbar sind (eine Strapaze, die ich mir in der Schwangerschaft und der Hitze nicht zumutete), ging es nach ein paar Tagen exzessiven rumpeligen Erkundungstouren mit dem Bus (Dank sei dem Allradantrieb!) auf der hoffnungslosen Suche nach einer Badebucht, darauffolgender Regenerierungsphase auf dem Campingplatz Baldarin weiter Richtung Süden.


Die Insel Losinj, die mit Cres durch eine kleine Landbrücke im Süden verbunden ist, stand als 2. Stopp fest. Von Mali Losinj hatten wir schon viel Positives gehört...Kiefernwälder, sauberes Wasser und tolle Badebuchten, prädestiniert für eine ausgiebige Schnorcheltour, auf die ich schon monatelang hinfieberte. Wenn das Meer nur um einige Grad wärmer gewesen wäre! Das Fräulein hat die gesamte Woche gestreikt. 20°C Wassertemperatur? No way!



Durch reinen Zufall entdeckten wir beim Passieren eine wunderschön gelegene Bucht mit türkisfarbenem Wasser unter schattigen Kiefern und Argaven. "Das schauen wir uns mal näher an!" so der einstimmige Tenor, und bereits der erste Anblick war ausschlaggebend dafür, dass wir uns in der Nähe auf gut Glück ein Appartment suchten. Denn: Camping war nach einigen schlaflosen Nächten im Campingbus leider zu einem absoluten NoGo geworden.


Erst im Nachhinein wurde uns bewusst, dass es sich bei der Bucht um genau diejenige handelte, die ich mir vor Reiseantritt als Favorit herausgeschrieben hatte. Obwohl sie sich im ZWvon Mali Losinj befindet, war sie Ende Juni noch frei von Touristenmassen, da sie eher als Geheimtipp der lokalen Bevölkerung gehandelt wird, so unsere Appartmentbesitzerin: die Bucht Valdarke.
Enttäuscht von dem überdurchschnittlich regen Betrieb in der nahe gelegenen touristischen Cikat-Bucht kehrten wir immer wieder zu Valdarke zurück.


Das rege Treiben in Mali Losinj, dem einstigen Seefahrtsstädtchen, spielt sich größtenteils rund um die Augustusbucht und dem weitläufigen Hafen ab. Dort findet man neben zahlreichen Souvenirshops, Cafés und Restaurants auch Bootstour-Anbieter, deren Angebot von Delfinsichtungstouren über Tagesausflüge rund um die Insel so wie auch kommerziellen Ausflügen z.B. mit dem Piratenschiff  reicht. Wir hatten uns im Endeffekt bei einem kleinen Anbieter für eine Tagestour zu abgelegenen Badebuchten inklusive Veli Losinj entschieden, aber mehr dazu im dritten Teil!



 


                                 Wünsche Euch noch eine schöne letzte Juli-Woche! Eure