11 September 2015

Alltagsgeschichten: 38.SSW


Kaum zu glauben, nur noch 2 Wochen! Auch wenn ich es wieder und wieder in Gesprächen wiederhole, und ich vermehrt von allen möglichen Menschen angesprochen werde, wie lange es denn noch dauern würde, bin ich mir zwar des im Eiltempo heranrückenden Termins bewusst, aber so ganz verinnerlicht habe ich es glaube noch nicht so ganz.


Hierzulande ist inzwischen typisches Herbstwetter eingekehrt, und ich kann euch gar nicht sagen, wie froh ich nach der exzessiven und vor allem lang anhaltenden Sommerhitze über die doch schon recht ungewöhnlich kühlen Temperaturen bin. Ginge es nach mir, könnte der Himmel die verbleibenden Wochen bis zum Geburtstermin mit dunklen Wolken bedeckt bleiben und es nach Lust und Laune schütten...ja, wer hätte jemals gedacht, dass ich trübsinniges Wetter ungetrübtem Sonnenschein vorziehe, und sich dabei auch noch mein Gemüt hebt! Aber in der Schwangerschaft verläuft manches eben unerwartet anders.

Heute zeige ich Euch eine letzte Fotostrecke...diesmal nicht in Schwarz-Weiß sondern mit ein wenig Farbe!




Und siehe da, die ersten Weintrauben (und noch dazu BIO BIO und beinahe kernlos!) sind schon reif und wanderten in den Korb. Reiner Zufall, dass meine neuer Poncho sich farbenmäßig so gut neben den Trauben macht!


Und nun ein kleines und voraussichtliches letztes Review in Kurzfassung!

mein schönster Moment: als mir ein älterer slowenischer LKW Fahrer meinen schweren Einkauf ins Auto hievte und dabei unglaublich freundlich war. Das erste Mal, dass mir derartige Hilfsbereitschaft entgegengebracht wurde!


mein bewegendster Moment: Das kleine Fräulein mit Riesenschultasche und Schultüte freudestrahlend umringt von anderen Erstklässlern am allerersten Schultag.

schwierigster Moment: Bedingt durch die Symphysenlockerung komme ich mir vor wie 100. Kann mich kaum vom Sitzen oder Liegen aufrichten und drehen. Das Gehen (wenn man das Humpeln als solches bezeichnen kann) funktioniert nur in gebückter Haltung. Kannte ich bis dato aus der ersten Schwangerschaft gar nicht.

Nervös wurde ich: beim ersten CTG. Der Arzt meinte, es bestünde Verdacht auf SGA, womöglich liege eine Wachstumsverzögerung vor, da der Bauchzwerg kleiner als die Norm sei. Entkräftung kam dann durch meinen Gynäkologen, der mir versicherte, es müsse ja nicht jeder ein Basketballspieler werden...und solange die Versorgung und der Doppler OK sind, bestünde somit keinerlei Verdacht. Warum auch, der Kleine bringt schon 2700g auf die "Waage":)

Gedanken in Hinblick auf die Geburt: Wann wird es losgehen, wie und  vor allem wie lange wird es wohl diesmal dauern? Nichtsdestotrotz habe ich große Hoffnung darauf, dass es nicht so lange und beschwerlich wie bei der ersten Geburt verlaufen wird. Ich vertraue darauf, dass es gut gehen wird und hoffe auf eine gute Betreuung durch eine Hebamme (die beim ersten Mal nur bei den Presswehen vorhanden war und da auch nur in sehr reduziertem Ausmass) und einen komplikationslosen Geburtsvorgang :)



                                   Wünsche Euch einen wunderschönen bunten Herbstbeginn!


                                                                                             Eure