14 Mai 2016

Upcycling/Refashion: aus Kissen mach Kleid

Ihr kennt sie bestimmt, diese alten weißen Baumwollkissenüberzüge mit Rüschen-und Loch-Stickerei. Vintage vom Feinsten eben. Nur was damit anstellen? Als mir die liebe Alena, die weiß, wie man mir eine Freude bereitet, und die sich insgeheim wahrscheinlich schon den Kopf damit zerbrochen hatte, was ich damit anstellen werde, jede Menge dieser wunderhübschen Kissen schenkte, war mir das nicht auf  Anhieb klar. Ein herkömmliches Kissen damit überziehen war jedenfalls aufgrund der eigenwilligen Maße nicht möglich. Vielleicht einen Vorgang daraus nähen, indem ich die Vorderteile zusammenstückle? So ganz konnte ich mich mit diesen Ideen nicht anfreunden. Als ich dann in einer ruhigen Minute (der Goldjunge war soeben eingemützelt) durch den Sommerkatalog blätterte, stachen mir diese Rüschen-Sommerkleider sofort ins Auge. Und *schnipp* hier war sie, DIE Idee.


Rüschen? Hatte ich zur Genüge. Weißen Stoff? Ja, den auch, und zwar eine ganz besonders tragfähige Variante, denn diese Kissen waren echt angenehm, prädestiniert für den Einsatz als Sommerkleid. Mit ein bisschen Tüfteln und den Angaben nach diesem tollen Tutorial von Pattydoo war im Handumdrehen ein Kleid fürs Fräulein entstanden, das nicht nur wir angegossen sitzt, sondern auch vom Fräulein hoch geschätzt wird, das allein schon eine Kunst für sich.


Für das Fotoshooting wählte ich dieses Mal eine Location in der Nähe...ein Rapsfeld mit diesem tollen Keller. Hat der nicht eine schöne Silhouette?



Material:

Kissenüberzug
Elastikband
Schrägband
optional: Rüschenband, Gürtel



Und so habe ich es gemacht:


Kissen bügeln. Nach den Maßen von Pattydoos Easy Peasy Sommerkleid zuschneiden. Obere Kante 2x auf links umschlagen und knappkantig an der unteren Kante festnähen. Hier entsteht ein Tunnelzug.


Auf der rechten Seite die Spitzenborte paßgenau an der oberen Kante feststeppen. Mittels einer Sicherheitsklammer das elastische Band (Länge= ca. 1/3 der Breite des Vorderteiles) durchfädeln.


An einer Seite mit einigen Stichen in der Nahtzugabe festnähen, damit der Gummi nicht verrutscht. Miss nach Anprobe die Taille des Kindes, am besten von der Oberkante hinunter. Fixiere dort rundherum Stecknadeln. Stecke auch das Schrägband (Achtung, nicht zu dünn!) fest.


Nähe knappkantig das Schrägband an beiden Kanten fest. Fädle das Elastikband wie oben beschrieben durch. So sehen die Rüschen an der oberen Kante nach Raffung aus. Nähe nun das Stoffteil rechts auf rechts an der offenen Kante zusammen. Wende es auf rechts, nun fehlen noch die Träger. Hierfür die erforderliche Länge der Träger am Modell abmessen. Zuschneiden, Nahtzugabe nicht vergessen. Ihr könnte 2 Stücke Schrägband zuschneiden oder auch Reste des Kissens dafür verwenden. Direkt an der Näht bei den Rüschen festnähen.

Fertig!



Ein bisschen abgewandelt war ein neues Kleid entstanden, das auch noch eine geschichtsträchtige Patina besaß. Und weil mir die Variante so gut gefiel, werde ich mich demnächst drauf und dran machen, eine sommertaugliche Variante für mich zu nähen. Muss nur noch der Wind die unliebsamen Regenwolken verblasen!


Wie gefällt euch meine Upcycling-Variante? Was würdet ihr denn aus alten Kissen machen? Bin euch für jeden Tipp dankbar, da ich noch genügend auf Lager habe :-)

                                       Ich wünsch' euch ein schönes Pfingstwochenende!

                                                                           Eure Tina




1 Kommentar:

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!