03 August 2016

10 Monate Babyglück - Milestonecards




10 Monate krabbelndes Babyglück. Emotionen pur! In rasenden Schritten nähert sich der 1. Geburtstag am 21. September, und ich kann es kaum fassen, dass in nur wenigen Monaten aus dem Baby ein Kleinkind wird.

Mit etwas Verspätung gibt es heute in alter Tradition wieder eine neue Runde Baby-Alltags-Updates mit den Milestone-Cards.



Übrigens...die Fotosession finde ich dieses Mal äußerst gelungen. Sie gestaltete sich sehr emotional, da der Goldjunge unbedingt die Karte zerbeißen wollte, ähnlich wie auch beim letzten Mal. Liebes Milestone-Cards Team. Wie wäre es, wenn ihr die Karten ab dem 7. Monat stärker laminiert? ;-)
Aber wie ihr in Folge sehen könnt, hat er sich dann mit Herrn W.'s geliebten VW Bus-Modell von der Schokoladenseite gezeigt. Ist doch viel besser als Papier, und hat auch noch Räder dran.



Das ist neu:ein verhängnisvoller Schlafrhythmus hat sich eingeschlichen. Seit dem Urlaub läuft alles komplett anders. Leider im negativen Sinne. Im Urlaub dachte ich, es läge am ungewohnten Umfeld, dass er so schlecht mit derart vielen Unterbrechungen schlief. Er war plötzlich wach, schrie (was er üblicherweise nie tat) und war ab dem Zeitpunkt nicht mehr zu bremsen. Auch nach dem Urlaub in trauter Umgebung setzt sich das nächtliche Theater fort: aufwachen, krabbeln, und einfach nicht mehr einschlafen. Was für eine Prozedur! Als mein Kopf des Nächtens gefühlte 100 Mal als lieb gewonnene Kletterbarriere herhalten musste, und er mir in seinem motorischen Tatendrang einen zu langen Zehennagel ins Gesicht schmetterte und ich daraufhin eine lädierte Oberlippe mein eigen nenne, ist mir (innerlich) der Kragen geplatzt. Ich denke, es ist wieder Zeit, um in "Ohje ich wachse" zu blättern.


Natürlich gibt es auch einiges Positives zu berichten: er hat eine Riesenfreude, wenn er Musik hört oder die große Schwester singt. Dann wippt er mit dem Oberkörper und strahlt wie das zufriedenste Baby. Sollte er seine Füße in einem Hochstuhl abstützen können, wackelt er darin wie verrückt und ausgelassen, was den Zusehern meist ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert. Ist er gut aufgelegt, dann schüttelt er den Kopf nach links und rechts, als würde er schnell "nein, nein" sagen wollen und hat dabei die größte Freude.

Motorische Fortschritte: Ist der Untergrund, rau oder ungewohnt, dann krabbelt er mit hochgehobenen Knien. So gesehen z.B. auf dem Kiesstrand im Urlaub. Clever!


Da wird lautstark protestiert: Abgesehen von unserem alten Dilemma, dem Anziehen und Wickeln, beginnt er nun des öfteren im Hochstuhl zu kreischen, wenn er a) nach Nachschub verlangt oder b) er raus will.


Neue Erkenntnis: Urlaub mit Baby ist Reizüberflutung pur, und das auch ohne Programm und Action.

Lieblingsbeschäftigung: über Mama oder Papa klettern, plantschen, sich auf Couch und Wohnzimmertisch aufrichten. CDs aus dem Regal schmeissen, Bücher aus dem Regal holen und daran knabbern.

Lieblingsspiel: das Versteck-mich Spiel, Luftballons, Bausteine durch die Gegend schmeißen und alles was Krach macht. Auch elektronische Spiele und ein Keyboard kommen zu meinem Bedauern gut an. Er freut sich regelrecht, wenn ich sein erstes Babybuch aufschlage und die Tiergeräusche imitiere, ansonsten ist er an Abbildung weniger interessiert, da er die Bücher am liebsten mit den Zähnen in Einzelteile zerlegen würde.

Das benötigen wir nicht mehr: das XXL-Stillkissen wurde bereits auf den Dachboden verbannt, da ich vermehrt auf den Kapok-Kissen stille. Auch denke ich darüber nach, die Babyschale gegen einen Auto-Kindersitz auszutauschen.

Neue Anschaffungen: Wir benötigen dringend Nachschub an Babybüchern, am liebsten an Fühlbüchern! Außerdem liebäugle ich schon seit längerem mit dem Regenbogen aus Holz, und ein Kindersitz fürs Fahrrad wird benötigt, damit wir gemeinsam mit dem Fräulein erstmals eine Runde drehen können. Auch die ersten Babyschuhe müssen her, wobei ich mir ein bestimmtes Modell mit weicher Sohle besonders gut vorstellen kann.



Große Schwester - kleiner Bruder: Die große Schwester stellte sich von Anbeginn an als perfekte Spielgefährtin heraus. Liebe auf den ersten Blick! Den Altersunterschied von 6 Jahren erachten wir als eine optimale Konstellation. Entgegen kursierender landläufiger Meinungen ist ein gemeinsames Spiel tatsächlich möglich. In einem unbeobachteten Zeitpunkt ertappte ich die beiden beim Nachlaufen/Versteckspiel. Ruben mit seinen 10 Monaten ist seiner Schwester nachgekrabbelt, und sobald sie sich ihm zuwandte, machte er wiederum kehrt, lachte verschmitzt, und flitze im Eiltempo davon. Immer wieder großes Kino, den beiden zuzusehen!
Das Fräulein ist mir zudem immer wieder eine große Hilfe, wenn ich eine kurze Aufpasserin benötige, und sie ist stolz auf ihren kleinen Bruder und auf dessen Fortschritte. Sie zeigt sich fürsorglich und verständnisvoll, auch wenn sie eines ganz besonders hasst: an den Haaren gezogen zu werden.

                                           Habt noch einen schönen Mittwoch!

                                                                Eure Tina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!