26 November 2016

Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten - Kinderbuch Tipp



"Worum geht es eigentlich beim Weihnachtsfest?"
"Es geht um Geschenke!" ruft Fina Floh.



So wie Fina Floh, Freundin von Hummel Bommel, der kleinen Hummel, abrupt und voller Vorfreude auf Weihnachten die Antwort gibt, würde wohl ein Großteil der Kinder antworten, simmt's?




Doch worum geht es eigentlich bei dem lang herbeigesehnten Fest, von dem wir sagen, dass Kinderaugen glänzen und es gar nicht schnell genug gehen kann, bis in aller Eile die ersten Geschenke ausgepackt werden?


Um Besinnlichkeit inmitten einer hektischen Welt im Kaufrausch? Wohl eher nicht, wenn man als Elternteil der Wahrheit ins Auge sieht. Und der von Kugeln bespickte Weihnachtsbaum mit darunterliegenden Geschenken,  das alleine wäre es wohl auch nicht der einzige Grund, würden einige Eltern in einstimmigem Tenor behaupten.

Worum geht es uns dann und was vermitteln wir an Werten und Sinngehalten?

Das Kinderbuch Hummel Bommel feiert Weihnachten von Maite Kelly und Britta Sabbag nähert sich dieser Frage auf unglaublich anschauliche kindgerechte Weise, gespickt mit Witz und einer großen Portion Leichtigkeit und Lebensfreude. Und das Schönste daran ist: ohne zu bewerten und den Moralapostel zu spielen wird eine Geschichte erzählt. Rund um Hummel Bommels Freunde. Die kleine mit viel Liebe zum Detail illustrierte Insektenschar kann es kurz vor dem anstehenden Weihnachtsfest gar nicht erwarten, die Geschenke auszupacken. Wem kommt das nicht bekannt vor!

Worüber handelt das Buch? 

Nichts will so wirklich klappen. Auf dem Weg zu Hummel Bommels Nachbarschaft geht einfach alles schief. Frau Grille hat ihre Stimme verloren, Frau Marienkäfer öffnet die Türe in Rauchschwaden und läßt die Kekse verkohlen, nicht mal für Geschenke hat Herr Weberknecht Zeit und das Weihnachtsbäumchen, ein struppiger schiefer Geselle, zaubert zwar dem Leser ein Lächeln auf die Lippen, jedoch kann er die versammelte Schar nicht begeistern. So hat man sich das Weihnachtsfest nur in den wildesten Träumen vorgestellt. Jedoch bevor sich Frust und Resignation breit machen, nimmt die versammelte Truppe kurzerhand den Ablauf in die eigenen Hände, das Fest nimmt eine positive Wende und die Schar feiert das schönste aller Feste. Und das auch noch ohne Geschenke und dem sonstigen Trubel, der dazugehört.
Denn das Wichtigste an der Geschichte fasst Hummel Bommel in einfachen Worten und sehr prägnant zusammen: " Hauptsache, wir haben uns!"


Ein Zeichen zu setzen, sich zurückzubesinnen und Werte aufzuzeigen, ist für mich gerade in Zeiten des Massenkonsums und des Überflusses ein essentieller Bestandteil der Erziehung geworden. Die Botschaft des Buches ist simpel und emotional zugleich, und genau deshalb reiht sich das Buch als eines der außergewöhnlichsten und immer wieder gerne gelesenen in unser aus allen Ufern tretenden Weihnachtsbuchsortiment an vorderster Front ein.

Schön finde ich, dass das Buch sowohl für religiöse als auch für Menschen, die mit Glauben weniger am Hut haben, geeignet ist. Es spricht unsere zwischenmenschliche Ebene an, und gerade diese Beziehungsebene macht ein Weihnachtsfest zu dem Fest, an das wir uns alle gerne zurückerinnern. Sowohl Groß als auch Klein.



Ein herzliches Dankeschön geht an den Verlag ars edition, welcher mir  ein Exemplar dieses Buches zur Verfügung stellte!

P.S.: Schaut doch mal bei Hummel Bommels weihnachtlichem Gewinnspiel vorbei!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!