01 Februar 2013

Blumenfee

Voriges Jahr war sie die Biene mit gelb schwarz-gestreiften Häkelstulpen, und auch dieses Jahr konnten wir uns nicht von den Flügeln trennen.

Sophia und ich haben schon mal einen Probedurchlauf geübt.

Tatarataaa: das Fräulein als Blumenfee




In üblicher Manier habe ich die Flügel dieses Mal aus 2 Kleiderbügel gebogen und jeweils das Ende, den Haken, angeschnitten und diese mit Bändern und Kleber fixiert. Mit Strumpfhose überzogen und mit Glitter und Pailetten verziert. Als Halterungen habe ich Gummibänder zusammengeknotet und mit einer Orchidee beklebt.



Der Rock (gibt es bei H&*, kann man aber ganz leicht selber machen) besteht aus einem simplen Gummiband, an den viele Bahnen Tüll, Bänder und Orchideen (sie gibt es momentan beom Ki* supergünstig) geknotet wurden.



Als Haarband habe ich die Orchideen einzeln vom Plastikstamm abgeschnitten und in Bänder und Pfeiffenputzer verarbeitet. Mittels Spangen halten die super im Haar, komme welcher Tanz auch möge.



Der Zauberstab ist aus einem Holzstab (erhältlich im Bastelgeschäft), an den ich einen aus Blumendraht gedrehten Stern befestift habe. Alles mit Glitzerwolle umwickelt und Glitter gewälzt.

Das Oberteil enstammt einer meiner Ho-Ruck Aktionen, die leider trotz Reißverschlusss etwas zu eng geraten ist *urghs*. Naja, der Schnitt ist selber fabriziert...mit Elfenärmeln und Bommelband, alles Stoffreste vom Flohmarkt.


 Da sich das Fräulein vehement dagegen sträubte, in die von mir mit viel Liebe zum Detail umgestalteten Reh-Lederpuschen (die ich silber lackiert und verglittert habe) zu schlüpfen, steckt sie hier eben noch in ihren viel zu kleinen Ballerinas mit viel zu dicken Socken drunter...was nicht sein muss muss eben nicht sein.




Und ich...naja ich...als was ich mich verkleide ist nie so ganz klar. Offizielle Verson für die Blumenfee: eine Blumenwiese mit indischem Sari-Touch kombiniert mit Federkleid auf dem Kopf und eigens von der Blumenfee arrangiertem Spangerlsammelsurium.


Lustig war's!