04 Juni 2013

Hollersaft selbst gemacht

So ein Hollersaft erinnert doch gleich an Sommer, oder?








Da sich der Sommer in unseren Breiten von seiner unfreundlichsten feuchtesten Seite zeigt, kann uns zumindest der Geschmack nach Sommer freundlicher stimmen.

Bereits zum zweiten Mal habe ich den Hollersirup selbst gemacht nachdem ich dieses Mal auch Orangen hinzugefügt habe.

Das Resultat: sommerlich erfrischend gut!

Alle Zutaten in einem Kübel vermengen, über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag den Saft in grossen Töpfen auf 80°C erhitzen (wird dadurch pasteurisiert) und mit Hilfe eines Siebes und anschließend eines Geschirrtuches abseihen. In luftdichte Flaschen abfüllen.

Und nun noch ein paar Etiketten mit der Princess und Washi Tape gemacht










Kommentare:

  1. Ich mache den auch jedes Jahr, allerdings mit Honig statt Zucker. Egal ob mit Wasser oder Sekt aufgegossen, ein wahrer Genuss! Aber bei uns blüht der Holler noch nicht, muss mich also noch etwas gedulden.
    Grüßchen Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine gute Alternative! Ich bin ansonsten gar nicht so der Zuckerfan. Ich habe es voriges Jahr mit Rohrzucker gemacht. Dann wollte ihn wegen der braunen Farbe niemand:(

      Löschen
  2. mmh, das klingt lecker. Nur wo bekomme ich die Blüten her :)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gibt es zu Hauf in unserem Garten. In unserer Weingegend blühen die auch massig am Straßenrand. Komm einfach mal auf einen Sprung rüber;)

      Löschen
  3. Bei den Bildern strahlt einem der Sommer entgegen :-)
    Liebste Grüße von Susann

    AntwortenLöschen

ich freue mich riesig, wenn du dir Zeit nimmst für jeden noch so kurzen Kommentar!